Anna

Anna

Anna ist profilierte Realpolitikerin der Partei Die PARTEI. Sie ist noch vielseitiger als Ursula von der Leyen. Somit passt selbstverständlich auch die Aufgabe zu ihr, vom Akademischen Senat aus Professor*innen abzuschaffen. Ihre Vision ist die konsequente Weiterentwicklung der TU-Kernprozesse, die Investitionen in Zukunftsfelder fördert und praxisbezogenes Lernen mit Kernkompetenzen auch fraktionsübergreifend möglich werden lässt. (Oder geht es ihr etwa nur um die Karriere?)

Anna kandidiert auf Listenplatz 1.

Ben

Ben

Ben (Langzeitstudis) studiert seit etwas längerer Zeit Informatik an der TU Berlin. Sein Ziel ist es, so schnell wie möglich alles Personal in der Verwaltung durch Software zu ersetzen. Die Einführung des Enterprise Resource Managements an der TU kann nur ein erster Schritt gewesen sein. Professor*innen zählen für Ben ganz klar zum Verwaltungspersonal und sind deshalb durch Informationstechnologie zu ersetzen.

Ben kandidiert an 2. Stelle der Liste. Ihr könnt ihn ruhig wählen, ohne dass viel kaputt geht: Denn als Mitglied des TU-Kuratoriums könnte er aktuell eh kein Mandat im Akademischen Senat wahrnehmen.

Rico

Rico

Rico (Hoolgians gegen Erstsemester, #HoGeEr) studiert im ersten Semester Informatik an der TU Berlin. An Profs kritisiert er, dass sie den Erstsemestern nicht deutlich genug machen, wie unnütz und minderwertig sie als Uni-Mitglieder sind. Viele Profs sind vom Inhalt ihrer Vorlesungs-Folien, die ihre WiMis zusammengeklickt haben, derart überrascht und überfordert, dass Erstis noch überheblicher werden. Das muss sich ändern. Sport frei!

Rico besetzt Listenplatz 3, weil wir ihm gesagt haben, die Liste sei mit Buchstaben durchnummeriert und das sei dadurch der Listenplatz der Kategorie C.

Max

Max

Max ist unser Finanzexperte. Auch privat kennt er sich mit dem Arbeiten bei knappen Kassen aus. Als ehemaliges Mitglied des Haushaltsausschusses der TU Berlin ist er sicher: „Ohne Professor*innen-Gehälter stünde die TU Berlin finanziell deutlich besser da.“

Da wir es aber nicht so wichtig finden, dass jemand mit Ahnung von Finanzen in den Akademischen Senat kommt, steht er auf Platz 13 unserer Liste.